FOR1086     K2P-Kanäle - vom Molekül zur Physiologie und Pathophysiologie

FOR 1086

Koordinator:   Co-Koordinator:
Prof. Dr. Dr. Jürgen Daut   Prof. Dr. Thomas Budde
Institut für Physiologie und Pathophysiologie   Institut für Physiologie I
Universität Marburg   Universität Münster


Zwei-Porendomänen-Kaliumkanäle (K2P-Kanäle) sind die zuletzt entdeckte Familie der K+-Kanäle. Der Name der Kanäle leitet sich aus der Tatsache ab, dass sie pro Untereinheit zwei porenbildende Domänen und vier Transmembrandomänen besitzen. Funktionelle K2P-Kanäle assemblieren als Dimere, bei denen die insgesamt vier Porendomänen eine kaliumselektive Pore bilden. Die Familie der K2P-Kanäle, umfasst beim Menschen fünfzehn Mitglieder, von denen viele im Gehirn und praktisch allen Organen des menschlichen Körpers exprimiert werden. Zu den physiologisch relevanten Prozessen, an denen K2P-Kanäle beteiligt sind, gehören die Regulation der neuronalen Erregbarkeit, Neuroprotektion, Inhalationsanästhesie, Schlaf, Atmungskontrolle, Nozizeption, transepithelialer Transport und Zellproliferation. K2P-Kanäle scheinen eine Rolle bei der Entstehung einer Reihe von Erkrankungen zu spielen, zu denen Depression, Schizophrenie, kardiale Arrhythmien, Hypertension und verschiedene endokrine Erkrankungen gehören. Daher stellen diese Kanäle potentielle Zielstrukturen für neue Pharmaka dar.

Das Forschungskonsortium der FOR 1086 umfasst acht Gruppen aus Marburg, Münster, Regensburg, Kiel und Göttingen. Diese wenden verschiedene biochemische, zellbiologische und molekularbiologische Techniken an, um die Struktur und Funktion der K2P-Kanäle auf molekularer und zellulärer Ebene sowie in Tiermodellen menschlicher Erkrankungen zu untersuchen.

Die FOR 1086 wurden im Jahr 2008 eingerichtet und wird von der DFG bis zum Jahr 2014 gefördert.

    
für weitere Informationen zum Symposium
⇒ hier das Progamm


Alle Wissenschaftler und Studenten die sich für K2p-Kanäle interessieren sind eingeladen am Symposium in Marburg von 3.-5. Oktober 2013 teilzunehmen.
Bitte melden sie sich bei einen der Organisatoren per Mail an. Die Teilnahme ist kostenlos.

Organisatoren: Prof. Dr. Jürgen Daut (jdaut@staff.uni-marburg.de) or prof. Dr. Thomas Budde (tbudde@uni-muenster.de)

Alle Teilnehmer haben die Möglichkeit ein Poster zum Thema K2P-Kanäle oder zu andern K+-Kanälen vorzustellen (146 x 118 cm)